• Hildegard

SAMMA FESCH?!


COUCHSTORIES //

Ach ja, es sind irgendwie immer die Anderen, die so fesch daher kommen, die den neuesten Haarschnitt tragen, sich in flotte flieder- und pinkfarbene Walle-Oberteile hüllen, während wir noch schamhaft versuchen im knappen mausgrauen Pulli die Röllchen ober- und unterhalb der Taille zu kaschieren. Sie scheinen längst zu wissen, in welcher Ausstellung, Stadt oder Bar man gewesen sein muss, welcher ultimative Designer angesagt ist. Manche Veranstaltung wird zum Sargnagel unseres Selbstbewußtseins, wenn wir uns neidvoll in dem geschmackvollen, aufgeräumten Haus von Freunden wieder finden, unsere eigene Wohnung aber nicht nur seit mindestens fünf Jahren einen Maler nötig hätte, sondern sich obendrein Wäsche und Zeitungen stapeln. Oder wir in unserer zehn Jahre alten Kluft über das Oktoberfest schlendern und uns „nur“ fröhliche, fesche Menschen in den schönsten Trachten begegnen.

Nein meine Herren, dies ist nicht ein typisch weibliches Problem!! Es sind lediglich andere Attribute um die ihr konkurriert! Nicht selten finden wir unsere männlichen Begleiter auf Festen zusammen mit dem Gastgeber in der Garage wieder, wo die neuesten Fahrzeuge, Auto, Motorrad oder Fahrrad oder alles zusammen bewundert werden. Beliebt sind auch technische Neuerungen von der Kamera, über Laptop bis zu Fernseher oder Recorder! Auf dem Heimweg erfahren wir dann von unserer besseren Hälfte, womit in naher Zukunft das eigene Equipment aufgerüstet werden müsste!

Um schneller auf der Höhe der Zeit zu sein, konsumieren wir also Zeitschriften, Ratgeber und Lifestyle- Magazine, die sich mit den Objekten unserer künftigen Begierden beschäftigen und uns einen Hauch davon vermitteln, wie es sich anfühlen könnte, wenn sie sich erst einmal in unserem Besitz befinden und uns endlich die Aura der Trendsetter umgeben wird.

Wir informieren uns, kasteien uns, trimmen uns und stylen uns, wir hoffen auf diese Weise hinter das Geheimnis jener Fähigkeiten zu kommen, die uns schließlich so viel Ausstrahlung verleihen, dass wir frohgemut einstimmen können in das, was wir unter „Fesch samma“ verstehen.

Und während uns ein bisschen die Luft ausgeht beim hinterher kommen, beginnen wir zu ahnen, dass vielleicht etwas ganz anderes gemeint sein könnte, dass die Menschen deren Charisma wir tatsächlich bewundern einen gar nicht so gehetzten Eindruck machen und sich sogar oft weit abseits des „mainstreams“ bewegen! Sind wir womöglich dem alten Fehler verfallen, - Haben und Sein -, oder gar - Sein und Schein- zu verwechseln?

Was also macht die Ausstrahlung dieser Menschen aus, die aus der Masse sowohl der „Schicken“ als auch der „Normalbürger“ heraus leuchten?

Ist es nicht viel eher das, was wir „Authentizität“, „ganz-man-selbst-sein“ nennen, viel eher, als jedem neuesten Trend zu folgen?

Menschen, die ganz „bei sich sind“ wissen „wer“ sie sind, das heißt sie kennen sich gut und haben den Mut, das zu leben, was sie eben ausmacht, den Mut zu sich zu stehen, zu dem zu stehen, was für sie schön, gut und richtig ist, egal ob es das ist, was gerade der neuesten Strömung entspricht oder aber das genaue Gegenteil davon.

Sie haben den Mut, während sich alle spärlich möblierte Lofts einrichten, kleine gemütliche Räume voll Erinnerungsstücke zu stellen, wenn dies ihrem Wohlbehagen und ihrem Geldbeutel mehr entspricht, sich ihrem ganz eigenen Geschmack entsprechend anzuziehen, egal was das Kleidungsstück gekostet hat und welcher Name darin steht, oder jedes Jahr denselben Urlaub zu machen, wenn das ihr Erholungsbedürfnis am meisten befriedigt.

Diese Äußerlichkeiten sind aber nur ein kleiner Teil der Ausstrahlung eines anziehenden Menschen, weitaus mehr beeindruckt uns jemand, der seine Persönlichkeit, seine Gefühle und Meinungen mutig zum Ausdruck bringt. Menschen ziehen magisch unsere Aufmerksamkeit an, wenn sie sich für etwas begeistern können, nicht nur ihr Interesse für Gott, Mensch und die Welt, sondern auch ihre Neugier und die Fähigkeit umzudenken lebendig geblieben sind und sie deshalb etwas zu erzählen haben.

Wenn Sie zu sich selbst kommen oder an Ausstrahlung gewinnen wollen, überlegen Sie sich, bei welcher Beschäftigung, welchen Themen Sie sich wohl fühlen. Wofür interessieren Sie sich wirklich, welche Stärken und Gaben schlummern im Verborgenen und könnten zum Ausdruck gebracht werden? Fahnden Sie danach wofür Sie sich begeistern konnten, bevor Ihnen das, was wir Erziehung, Vernunft oder Pflicht nennen, in den Weg gekommen sind und beleben Sie es neu!

Immer wenn Sie neue Energie und Freude empfinden, sind Sie genau auf Ihrem Weg.

Das bayrische „samma fesch“ bedeutet mehr als äußerlichen Chic, es steht auch für „ packen wir`s an“!

In diesem Sinne machen wir uns auf den Weg!


90 views
  • Black Facebook Icon
  • Black Instagram Icon
  • Black Pinterest Icon